Kinder- und Jugendschutz im Sport

 

Eine bedeutende Rolle spielt beim HSV der Kinder-  und Jugendschutz.
Sportvereine und Verbände dürfen bei Kindeswohlgefährdung nicht wegschauen, sondern sollen eine Kultur des Hinsehens leben. Das heißt, Kinderschutz ist im Verein/Verband verankert und es gibt ein gemeinsames Verständnis davon, wie für das Wohl der Kinder und Jugendlichen gesorgt wird.

Verhaltenskodex zum Kindeswohl
Deshalb wurde der Verhaltenskodex zum Kindeswohl der Sportjugend Hessen auch bei uns eingeführt und ist für alle Lizenzneuausstellungen bzw. –verlängerungen alle drei Jahre neu zu unterschreiben!
Dem Verhaltenskodex beigefügt sind Verhaltensregeln zum Kindeswohl. Diese geben konkrete Hinweise zum Verhalten im Trainingsalltag.

Verhaltenskodex

Ansprechperson zum Kindeswohl im Verein
Die Sportjugend Hessen empfiehlt, eine oder zwei Personen im Verein (abhängig von der Vereinsgröße, evtl. männlich und weiblich) als Ansprechpartner für das Thema zu benennen. Diese Person setzt sich für einen offenen Umgang mit dem Thema Kindeswohlgefährdung und sexuelle Gewalt ein, und trägt zur Information und Sensibilisierung innerhalb des Vereins bei. Sie ist außerdem, als vertrauenswürdige Person, im Verein die erste Anlaufstelle bei konkreten Gefährdungs- oder Verdachtsfällen.
Infos Ansprechperson Kinder- und Jugendschutz

Weitere Informationen zum Kindeswohl im Sport sind auf der Homepage der Sportjugendhessen zu finden.

 

#1coolermove
Der HSV unterstützt zudem   #1coolermove,  eine Gewalt-Präventions-Aktion für die Jugend, bei der es darum geht,  die Jugend zu Sexismus und weiteren Diskriminierungen, Grenzüberschreitungen und subtiler Gewalt im Alltag zu sensibilisieren, sie zu ermutigen, hinzuschauen statt wegzuschauen, bewusst wahrzunehmen statt mitzulachen.

Weitere Informationen

www.1coolermove.de