Ein Jahr Freiwilligendienst beim HSV geht zu Ende

 

Mein Freiwilligenjahr beim Hessischen Skiverband neigt sich nun dem Ende zu. Es ist an der Zeit, die letzten Wochen in Bad Nauheim Revue passieren zu lassen. Nach den vielen vielen Lehrgänge im Winter, ist seit Mai Ruhe in die Geschäftsstelle eingekehrt. Im Sommer kann man sich intensiv mit Planungen für die kommende Saison beschäftigen und Dinge erledigen, die im vollgepackten Winter auf der Strecke geblieben sind. Die Planungen für die am 03.09. stattfindende Jugendvollversammlung des jHSV laufen auf Hochtouren. Es gilt, einen konkreten Ablauf der Versammlung und der anschließenden Projektgruppenarbeit auf die Beine zu stellen, um den Teilnehmer einen interessanten und abwechslungsreichen Tag in Niederweimar zu bieten. Nach der Versammlung werden die Teilnehmer gemeinsam auf die Wasserski und Wakeboardanlage gehen, um dort lustige Stunden im kühlen Nass zu verbringen.

Genau solche lustigen und nassen Stunden gab es bereits beim ersten Sommerevent des jHSV Anfang Juli ebenfalls im Seepark in Niederweimar. 12 hoch motivierte und gut gelaunte Jugendliche kamen für ein Wassersportwochenende zusammen und hatten sowohl im Wasser, als auch an Land gemeinsam viel Spaß. Die unfallfreien Fahrten der Jugendlichen wurden ebenso bejubelt, wie die Tore für Deutschland im EM-Viertelfinale gegen Italien. Die Stimmung war demnach bestens. Alle Jugendlichen waren sich nach diesem Wochenende einig, dass das Event im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder stattfinden muss. Wer wissen will, wie mir dieses Jahr gefallen hat und was ich in Zukunft machen werde, der liest einfach mein Schlussfazit unter der Rubrik Jugend-News. Viel Spaß dabei!

Acht Monate beim HSV - und noch immer ein toller Freiwilligendienst

 

Auch nach 8 Monaten beim Hessischen Skiverband kann ich nur sagen: Es macht super viel Spaß, in der Geschäftsstelle als Freiwillige tätig zu sein. In den letzten Monaten konnte ich weitere tolle Einblicke in das Verbandsleben bekommen. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Aus- und Fortbildung von Übungsleitern in den verschiedensten Bereichen, wie Alpin, Snowboard oder doch Langlauf. Von November bis Mai gab es viele Lehrgänge, die es galt, möglichst koordiniert abzuwickeln. Egal ob Teilnahmebestätigungen fertigen, oder Zimmerbelegungen machen, dies alles waren Aufgaben, bei denen ich mit anpacken durfte. Desweiteren konnte ich verschiedensten Leuten am Telefon und per E-Mail bei Fragen rund um das Thema Aus- und Fortbildung weiterhelfen.

Anfang April habe ich nun auch meine Übungsleiterausbildung abgeschlossen. Nach dem Theorielehrgang im Februar in Gießen und dem Prüfungslehrgang im März auf dem Pitztaler Gletscher habe ich die DSV Grundstufe Alpin / Trainer C Breitensport in der Tasche. Bei beiden Lehrgängen lag der Schwerpunkt auf verschiedenen Methoden und Übungen, die für die Planung und Durchführung eines guten Skiunterrichts von Vorteil sind. Am 20.03.2016 fand ein Treffen des Jugendteams in der Geschäftsstelle des HSV in Bad Nauheim statt. Dort wurden die verschiedenen Aktivitäten besprochen, die für kommenden Sommer bzw. Herbst geplant sind. Sei es das im Juli erstmals stattfindende Sommerevent am Nieder-Weimarer See oder die Jugendvollversammlung im September, die Termine sollten schon einmal vorgemerkt werden.

Auch standen wieder verschiedene Bildungsseminare der Sportjugend Hessen auf dem Programm. Es ging für mehrere Tage in die Bildungsstätte nach Wetzlar, wo ich und auch viele weitere Freiwillige aus Hessen wertvolle Tipps für die restlichen Monate in unseren Einsatzstellen bekamen. Themen wie z.B. "Sport und Flüchtlinge" oder "Rolle in Gruppen" wurden ausführlich besprochen und diskutiert. 4 Monate habe ich nun noch vor mir, ich bin gespannt, was in dieser Zeit noch alles auf mich zukommen wird.

Zwei Monate sind vorbei - ein erstes Zwischenfazit

 

Nun bin ich schon seit gut zwei Monaten als Freiwillige in der Geschäftsstelle des Hessischen Skiverbands in Bad Nauheim tätig. Bis jetzt kann ich klar sagen: Es war die richtige Entscheidung, meinen Bundesfreiwilligendienst in dieser Einsatzstelle zu absolvieren.Gleich zu Beginn des Freiwilligenjahres wurde ich sehr gut aufgenommen, alle Kolleginnen hießen mich herzlich Willkommen und nach kurzer Zeit war ich schon mitten drin im Alltag einer Verbands-Geschäftsstelle. In den ersten Tagen wurde mir noch viel erklärt, doch schon nach einiger Zeit bekam ich verschiedene Aufgaben zugeteilt, die ich dann selbstständig erledigen durfte. Waren es Artikel, die auf die Homepage gestellt werden mussten, oder verschiedene Lehrgänge, die zu organisieren waren, ich durfte bei allen Arbeiten mithelfen. 

Meinen ersten Lehrgang beim Hessischen Skiverband habe ich auch schon absolviert. In den Herbstferien ging es für mich für eine Woche ins Pitztal, um dort den für die Skilehrerausbildung notwendigen Praxislehrgang zu besuchen. In dieser Saison werde ich dann die restlichen Bausteine der Ausbildung machen und werde dann hoffentlich mein Freiwilligenjahr mit der DSV Grundstufe alpin / Trainer C Breitensport in der Tasche beenden.Wer einen Freiwilligendienst im Sport macht, muss auch regelmäßig sogenannte Bildungsseminare besuchen. Zwei solcher Seminare, in denen man Tipps sowohl für das Freiwilligenjahr, als auch für das spätere Berufsleben bekommt, habe ich bereits hinter mir. Ich freue mich nun auf die Zeit, die noch vor mir liegt. Ich denke, es wird genauso toll weitergehen, wie es bereits begonnen hat.

Premiere: Katharina beginnt als erste Freiwillige ihren Dienst in der HSV-Geschäftsstelle

Ein weiterer wichtiger Schritt beim Neuaufbau der hessischen Skijugend ist getan: seit dem 01.09.2015 verstärkt Katharina Stüber das Team des jHSV und absolviert in der Bad Nauheimer Geschäftsstelle einen einjährigen Freiwilligendienst. Dabei wird sie sich vor allem um die Themen Jugend, Schule, Aus- und Fortbildung kümmern, aber auch Gelegenheit haben, in alle anderen Bereiche der Verbandsverwaltung "reinzuschnuppern".Katharina ist 18 Jahre alt und hat im Sommer das Abitur an der Gesamtschule Hungen gemacht. Da sie selbst seit ihrem fünften Lebensjahr Ski fährt, hat sie sich sofort für die Stelle beim Skiverband beworben, als sie die Ausschreibung auf der Seite der Sportjugend Hessen entdeckt hat. Nun ist sie bereits seit zwei Wochen im Einsatz und bereits vollauf mit den Vorbereitungen der Jugendvollversammlung am nächsten Sonntag in Gelnhausen beschäftigt.

Im Juli hatte sie bereits Gelegenheit, einige Mitglieder des Jugendteams bei einem Planungstag kennenzulernen und freut sich jetzt darauf, zusammen mit dem Jugendausschuss hoffentlich viele Jugendliche aus ganz Hessen in Gelnhausen zu treffen und weitere Aktivitäten und Projekte mit ihnen zu entwickeln. In den nächsten Wochen und Monaten wird es ausreichend Gelegenheiten geben, hinter die Kulissen des Sportverbandes zu blicken und alle Bereiche kennenzulernen. Schon nach zwei Wochen steht für Katharina aber fest: "Ich hätte nie gedacht, dass es hier so viele verschiedene Aufgaben gibt!". Über ihr Jahr beim HSV wird Katharina an dieser Stelle regelmäßig berichten.