Skirollerbahn in Gersfeld eröffnet

14.10.2019

Langlauf

Sie ist ein Meilenstein für den hessischen Langlaufsport: Nach fünf Jahren Planung, Vorbereitung und Bauzeit wurde am gestrigen Sonntag die neue Skirollerbahn in Gersfeld eröffnet. Die fast 650.000 EUR teure Bahn ist neben Willingen die einzige Skirollerbahn in Hessen und soll Leistungs-, Breiten- und Schulsportlern optimale Bedingungen vor Ort bieten. Insbesondere für den Stützpunkt Gersfeld, wo zwei Lehrertrainer der Rhönschule sich um eine große Gruppe von Nachwuchssportlern kümmern, haben sich die Trainingsmöglichkeiten damit deutlich verbessert. Einen Eindruck von den Nutzungsmöglichkeiten konnten sich die Zuschauer bereits vor dem Durchschneiden des roten Bandes verschaffen: in atemberaubendem Tempo sausten die jungen Langläufer der heimischen SKG Gersfeld mit Rollskiern über die Asphaltpiste. Ein Mitmachangebot für alle gab es dann mit dem DSV-Mobil, das von einem Teamer des DSV sowie HSV Landestrainer Alpin Luis Lohrmann betreut wurde.

SKG-Vorsitzender Horst Gutermuth zeigte sich entsprechend begeistert: „Es ist für uns und für Gersfeld eine zukunftsweisende Sportanlage. Davon haben wir lange geträumt.“ Er dankte dem Vorsitzenden der nordischen Abteilung SKG, Christoph Limpert, für sein großes Engagement. Bürgermeister Dr. Steffen Korell wies zudem auf den touristischen Effekt hin: „Zusammen mit unserem DSV Nordic-Activ-Zentrum im Roten Moor müssen wir uns nicht verstecken.“ Es werde bestimmt Sportler geben, die aufgrund des neuen Angebots nach Gersfeld kommen, ist er sicher.

Von einem „Leuchtturmprojekt für ganz Hessen“ sprach erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt. Weil mit dem Projekt der Sport in der Rhön allgemein und der Schulsport im Besonderen gefördert werde, habe der Landkreis 200.000 Euro Förderung bewilligt. HSV-Präsident Dr. Werner Weigelt erinnert sich noch genau an den 30. Oktober 2015. An dem Tag bekam er eine Mail mit der Bitte, den Verein und die Gemeinde bei der Umsetzung des Projekts zu unterstützen. Er brachte die Skirollerbahn in den Strukturplan Sportstätten des Innenministeriums. Das Land bewilligte 365.000 Euro, zudem beteiligte sich der Skiverband an den Planungskosten.  „Jetzt müssen die Skitalente aus der Rhön Ergebnisse liefern“, sagte Weigelt. Und der Präsident hatte noch ein Lob parat: „Eine schönere Bahn habe ich noch nicht gesehen!“

Bericht: S. Wintershoff
Bilder: W. Weigelt

Partner

Bernhard Mädler

Abteilungsleiter Langlauf

Mobil 0173 - 527 60 29
jsb.maedler[at]t-online.de