Regelungen für den Freizeit- und Vereinssport in Hessen findet ihr hier

Handlungsempfehlung des DSV für Skischulen und Vereine
______________________________________________________________________________________________________________________________________

Skisprung Nachwuchs mit Siegen und Podestplätzen, Leyhe gut in Form

29.09.2021

Skisprung

Lukas Nellenschulte aus der Trainingsgruppe von Stützpunkttrainer Heinz Koch feierte beim vom WSV Lauscha ausgerichteten Deutschlandpokal in Oberhof gleich zwei Siege und übernahm nach vier Wettbewerben mit 170 Punkten auch die Führung in der Gesamtwertung. „Ein perfektes Wochenende“, freute sich der Winterberger. Starker Wind verhinderte, dass auf der großen Schanze am Kanzlersgrund gesprungen werden konnte. Lennart Weigel (Meinerzhagen) landete bei den Herren/Junioren wie schon in Berchtesgaden zwei Mal auf Platz drei und ist auch Dritter im Ranking. Luft nach oben besteht bei der Jugend 17 noch für die beiden in dieser Saison um eine Jahrgangsstufe aufgestiegenen Willinger „Youngster“ Robin Kloss und Janne Puk. Für Robin reichte es zu zwei siebten Plätzen, in der Gesamtwertung ist er jetzt Achter. Janne war erstmals am Start und kam auf Platz elf und 12. Der nächste Deutschlandpokal findet an 23./24. Oktober im Rahmen der Deutschen Meisterschaften wieder in Oberhof statt.

Stephan Leyhe präsentierte sich beim Wiedereinstieg der DSV-Adler in den FIS Sommer-Grand-Prix bereits in guter Form. Nachdem die Schützlinge von Bundestrainer Stefan Horngacher wegen der Reisestrapazen die Stationen in Kasachstan und Russland  ausgelassen hatten, waren sie im österreichischen Hinzenbach wieder gut mit dabei. Hinter Weltmeister Karl Geiger (3./88 m) und Olympiasieger Andreas Wellinger (7./85,5)  hatte der Willinger Upland-Adler mit 85,5 m und 121,0 Punkten am Freitag keinerlei Mühe, um sich als Elfter und damit drittbester Deutscher für den Wettbewerb am Samstag zu qualifizieren. Die beiden Japaner Yukya Sato (246,7) und Ryoyu Kobayashi (245,1) machten am Tag darauf den Sieg unter sich aus. Der Oberstdorfer Karl Geiger (244,2) landete mit Weiten von 85,5 und 88 m als Dritter auf dem Treppchen und ist schon wieder in Topform. Auch Andreas Wellinger (241,7/89+85,5) als Fünfter, Stephan Leyhe (231,2/86+85,5) auf Platz 13 sowie Severin Freund (221.3/82,5+85 m) auf Rang 20 landeten in den Punkterängen, die Pius Paschke (33.), Constantin Schmid (34.) und  Markus Eisenbichler (37.) mehr oder weniger deutlich verfehlten. Vor dem Finale in Klingenthal führt Norwegens Star Halvor Egner Granerud (300) weiter die Gesamtwertung an, obwohl er in Österreich wie seine besten Landsleute nicht am Start war. Geiger ist mit 108 Punkten bester Deutscher im Ranking. Leyhe reiste mit 16 Punkten an und mit nunmehr 33 Zählern wieder ab. Klingenthal und die „Deutschen“ in Oberhof sind nicht nur für ihn die nächsten Stationen. „Es läuft“, sagt er und strahlt Zuversicht aus. „Daumen hoch! Stabile Sprünge, solides Niveau. Nächste Woche geht’s weiter“, funkte er in die Heimat.

Bericht und Bild: F. Weiler