Infos zu aktuellen Vorgaben bei Einreise in die Nachbarländer findet ihr auf der DSV-Seite, Vorgaben für den Sport in Hessen auf der Seite des Landessportbundes:
Aktuell: DSV-Infos zu Skisport und Corona
Regelungen für den Freizeit- und Vereinssport in Hessen findet ihr hier
Hinweise des Hessischen Jugendrings zur Jugendarbeit inkl. Freizeiten findet ihr hier

______________________________________________________________________________________________________________________________________

jHSV Jugendfreizeit in Kooperation mit dem Skiclub Untertaunus in Wagrain

11.01.2022

Jugend

Fast genau zwei Jahre nach der letzten Skifreizeit im Januar 2020 ging es zum Jahresstart endlich wieder los: Neue Unterkunft, bekannte Kooperationspartner und jede Menge Spaß erwarteten die insgesamt 45 Teilnehmer und acht Übungsleiter, die sich am 2.1. im Reisebus auf den Weg nach Wagrain im Salzburger Land machten. . Die Fahrt stand aufgrund der sich ständig verändernden Corona-Auflagen lange auf der Kippe, umso größer war die Freude, dass sie letztendlich unter strengen Hygienemaßnahmen durchgeführt werden konnte. Das Übungsleiter-Team aus den kooperierenden Vereinen Skiclub Untertaunus (Chris Hofmann, Olaf Schädler, Annika Sternberger, Felix Hoffmann) und dem LSC Bad Nauheim (Lukas und Jonas Wintershoff, Lars Fett) wurde komplettiert von HSV-Jugendreferentin Stefanie Beul. Ziel war diesmal der Markushof in Wagrain, ein Jugendhotel direkt am Skigebiet Snowspace Salzburg.

Am Ankunftstag galt es zunächst, die Zimmer zu verteilen und die 12- bis 19-Jährigen Teilnehmer mit Skimaterial zu versorgen, bevor es zu einem gemütlichen Abendessen mit anschließendem Kennenlern-Spieleabend ging. Die ersten zwei Tage wurden von Sonne, Wolken und warmen Temperaturen beherrscht. Die Piste war meist nachmittags so weich, dass die Teilnehmer früh mit ihren Kräften am Ende waren. Während die diesmal recht große Gruppe der Ski- und Snowboardanfänger zunächst versuchte, die Balance auf den Sportgerät zu finden, starteten die Fortgeschrittenen in verschiedenen Gruppen mit ihrem Übungsleitern zur Erkundung des Skigebiets. Die Anfänger erwiesen sich überwiegend als erstaunlich schneesportaffin und konnten schon am zweiten Tag eine rote Piste bewältigen. Am Mittwoch fing es an zu schneien und es wurde kalt. -10 Grad und kälter sollte es laut Wettervorhersage werden, die kamen dann auch - und dazu die Sonne. Auch an den restlichen Tagen fand die Sonne immer wieder ihren Weg und bescherrte der Gruppe einen wunderschöne Winterlandschaft. Die Pistenverhältnisse besserten sich bis zum Ende der Woche mehr und mehr. Am Freitag wurden verschiedene Workshops angeboten, von Film- und Fotosessions über Fahren mit Snowblades oder im Funpark war für jeden  etwas dabei. Sogar ein Langlaufkurs konnte angeboten werden, der aufgrund der guten Resonanz noch am Samstagvormittag fortgeführt wurde.

Neben der Piste organisierte das Team ein möglichst coronakonformes Programm, das überwiegend draußen stattfand: Neben zwei gemütlichen Glühwein- und Kinderpunschabenden, gab es einen Rodelabend, legendäre Schneeballschlachten und Spiele im Schnee. Am Abschlussabend konnten die Teilnehmer die zimmerweise im Laufe der Woche gedrehten Werbevideos für ein ominöses Produkt namens "Lodiridari" bestaunen und die gelungene Woche mit spaßigen Spielen in Kleingruppen ausklingen lassen.

Bericht: S. Beul
Bilder: C. Hofmann, J. Wintershoff