Zwei Mal Top Ten für Stephan Leyhe in Titisee-Neustadt

25.01.2022

Skisprung

Willingen und Peking können für Stephan Leyhe und die DSV-Adler kommen. Der 30 Jahre alte Schwalefelder unterstrich mit zwei Top Ten-Platzierungen bei seinem ersten Heimweltcup im Schwarzwald, dass er rechtzeitig für das Spektakel auf der Mühlenkopfschanze gerüstet ist. Dort hatte er vor zwei Jahren vor seinem Kreuzbandriss seinen ersten Weltcupsieg gefeiert. Nach einjähriger Wettkampfpause schaffte Leyhe die Olympia-Qualifikation und fliegt zusammen mit Karl Geiger, Markus Eisenbichler sowie Constantin Schmid und Pius Paschke zu seinen zweiten Olympischen Winterspielen.

130,5 Meter im ersten Sprung und einen Supersprung von 136 Metern bedeuteten für Stephan Leyhe, nach dem ersten Wettkampftag, Platz acht. Am Sonntag startete er wieder stark mit 131 Metern, diese bedeutete nach dem ersten Wettkampfsprung erneut Platz acht, den er mit 130 Metern im Finale nicht ganz behaupten konnte. Platz zehn konnte sich dennoch sehen lassen. Sein erfolgreichstes Wochenende seit dem Tournee-Einstieg. Die vorzeitige Olympia-Nominierung hatte bei ihm den Knoten platzen lassen und er rechtfertigte das Vertrauen von Horngacher. „Gelungenes Wochenende: Gestern Achter, heute Zehnter. Mit den Ergebnissen bin ich zufrieden. Ein gelungener Prozeß in dieser Woche.  Es geht wieder stetig bergauf. Über den letzten Sprung ärgere ich mich etwas. Ich war zu spät an der Kante. Das ist eigentlich untypisch für mich", berichtete Leyhe. 

Bericht: F.Weiler
Bilder: K. Schneider