Jahresrückblick des Präsidenten

31.12.2019

Verband

Liebe Skifreunde, eigentlich sind wir schon mitten in der neuen Skisaison - kalt war es auch schon, aber noch fehlt uns in den Mittelgebirgen der dauerhafte Schnee. Viele haben die Saison aber schon auf dem Gletscher oder in auf der Loipe eröffnet. Wie immer ist am Jahresende die Zeit für einen kleinen Rückblick, aber auch für Hinweise auf Neuerungen:  

Konstante Mitgliederzahlen und Ausbau der Vereinsberatung
Die Mitgliederzahl im HSV ist in den letzten drei Jahren nahezu konstant geblieben, in den einzelnen Vereinen jedoch sehr unterschiedlich: Von stetigem Wachstum über gleichbleibende Mitgliederzahlen bis zu großen Verlusten oder sogar Auflösungen ist die Bandbreite groß. Manche Vereine haben große Nachwuchsprobleme, andere haben auch in den jüngeren Altersklassen gute Zuwächse. Wir werden die Zahlen und Entwicklungen noch genauer anschauen und in den nächsten Monaten mit möglichst vielen Vereinsvorständen persönliche Gespräche führen, um die Gründe für eine besonders positive oder negative Entwicklung herauszufinden und bei Bedarf zielgerichtet Unterstützung anbieten zu können. Zudem ist duch komplexere Anforderungen an die Vorstände die Nachfrage nach Beratung in den letzten 1-2 Jahren deutlich gestiegen. Wir haben das Personal in der Geschäftsstelle aufgestockt und entsprechend geschult, um auch hier unser Angebot an Workshops, Fachberatung und Vereinsentwicklungsberatung dem Bedarf anpassen zu können. Neue Angebote in diesem Bereich, die ab sofort in der Geschäftsstelle angefragt werden können sind z.B. Workshops und Zukunftswerkstätten zum Thema Jugendarbeit im Verein, Fachberatung, Vereinsentwicklungsberatung, Qualifizierungsangebote und das Mentoringprogramm "Frauen im Sport" des LsbH.  

Umbruch im Präsidium steht bevor - Nachwuchsentwicklung als wichtiges Ziel
Ehrenamt und Nachfolgeplanung war ein großes Thema bei unserem Vereinsworkshop im Rahmen des Verbandstages - und beschäftigt auch die Verantwortlichen im Verband seit einigen Monaten intensiv. Zum nächsten Verbandstag 2021 sind gleich drei Positionen im Präsidium neu zu besetzen, ich selbst plane, zum übernächsten Verbandstag 2023 als Präsident auszuscheiden. Mit einigen potenziellen Kandidaten für die Positionen der Vizepräsidenten haben wir bereits Gespräche geführt, weitere Vorschläge aus den Vereinen sind aber gern willkommen. Auch für die Ebenen unterhalb des Präsidiums werden immer wieder engagierte Personen gesucht. Hier freuen wir uns, wenn Vereinsvorstände geeignete und interessierte Mitglieder ansprechen und an uns vermitteln. Durch gezielte Förderung und Coaching führen wir auch jüngere Mitstreiter vermehrt an verantwortungsvolle Ämter heran. Hiervon profitieren beide Seiten, da die im Ehrenamt erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten oft auch im Berufs- oder Privatleben gefragt sind. In 2020 werden wir die Entwicklung eines Ehrenamtskonzepts für den Verband fortsetzen, erste Angebote wie eine Qualifizierungsreihe "Persönliche Kompetenzen" sind bereits auf den Weg gebracht.    

Start in die erste Saison nach Gründung der Leistungssport gGmbH
Für unsere Leistungssportler war der Start in die neue Saison vielversprechend. Die hervorragenden Ergebnisse unserer Skispringer Stefan Leyhe und Michelle Göbel sind hinreichend bekannt. Das Land Hessen würdigte die Leistung von Stefan mit der Verleihung der „Sportplakette Hessen 2019“ und mit der Wahl zum „Sportler des Jahres“, Michelle hat sich für die Olympischen Jugendspiele qualifiziert. Aber auch der Nachwuchs im Nordischen Bereich und Biathlon rechtfertigen die Anerkennung des DSV Stützpunktes Winterberg/Willingen bis 2022. Organisatorisch haben der WSV, der DSV und der HSV eine Leistungssport GmbH gegründet. Damit soll den Athleten die bestmögliche Betreuung am Standort W&W zukommen. Auch wenn noch viele Hürden durch die unterschiedlichen Strukturen innerhalb der Verbände und das Zurechtfinden der handelnden Personen zu überwinden sind, so ist es der richtige Weg, um effektiv und gleichberechtigt zu arbeiten. Unsere alpinen Rennläufer werden wieder von einem Landestrainer betreut und an den Stützpunkten in Gersfeld und Willingen wird es ein wöchentliches Training geben, so ausreichend Schnee gefallen ist. Die in Winterberg geplante Rennschule des DSV für das Alter bis 14 Jahre wird konzeptionell vom WSV ausgearbeitet und ggfs. in die Leistungssport gGmbH integriert und an das HSV-Skiinternat angebunden. Herausheben aus dem Team möchte ich Noemi Ristau, die es nach Verletzung mit ihrer neuen Guidin Paula Brenzel (SGK Rotenburg) geschafft hat, sich wieder international zu etablieren und bei den ersten Europacup-Rennen einige Podestplätze erreichen konnte. Ein herzlicher Dank geht an unsere haupt- und ehrenamtlichen Trainer und Betreuer in den nordischen und alpinen Stützpunkten für die engagierte und erfolgreiche Arbeit in diesem Jahr.    

jHSV entwickelt Angebote und Konzepte weiter
Die Jugend im HSV baut nicht nur ihr Angebot stetig aus, sondern wird auch zunehmend selbständiger. Nach Skifreizeiten, Wassersport-Wochenende und dem Dauerbrenner "Jugend on Tour" wagt sich das Jugendteam inzwischen auch auf die Langlaufski und hat mit der Wander- und Actionwoche ein tolles Bergsportevent im Sommer im Programm. Im Februar bietet die jHSV am Taufstein ein Pilotprojekt an: einen Wochenendlehrgang für Übungsleiter Alpin oder Snowboard, die auf verkürztem Weg eine Grundstufe Nordic erwerben möchten. Da Skilanglauf in vielen Regionen Hessens im Winter gut möglich ist, bietet das eine Chance für die Vereine, neue Zielgruppen zu erschließen. Strukturell wird sich das Team ebenfalls neu aufstellen: das Präsidium hat die Jugend beauftragt, bis zum nächsten Verbandstag ein Konzept für einen Jugendvorstand vorzulegen, der dann auch direkt im Präsidium verankert sein wird. Eine Anerkennung der Arbeit erfuhr das Jugendteam außerdem durch die Wahl von Konstantin Schäfer (SGK Rotenburg) und Lukas Wintershoff (LSC Bad Nauheim) zu Jugendsprechern des DSV. Über die Aktivitäten der jHSV informiert nicht nur der eigene Bereich auf der Verbandshomepage, sondern seit einiger Zeit auch der eigene Instagram-Account jhsv__.    

HSV Akademie mit Kooperationen und Neuaufbau Nordic
Im Bereich der Aus- und Fortbildung haben die Lehrteams Alpin, Snowboard und Skitour für die Saison 2019/20 wieder ein großes Lehrgangsprogramm auf die Beine gestellt. Neben bewährten Veranstaltungen wie den zentralen Fortbildungen, den Bezirks- und Vereinsfortbildungen und den Prüfungslehrgängen gibt es zahlreiche spezielle Lehrgänge - von Rennlauf bis Kinderskikurs, von Freestyle bis Freeride sowie Angebote zur Vorbereitung auf die Prüfungen aller Lizenzstufen. Weiter ausgebaut wurde die Zusammenarbeit zwischen den Lehrteams: disziplinübergreifende Lehrgänge wie Freestyle@Schneesport (Alpin & Snowboard) sowie Freeride (Alpin & Skitour) werden inzwischen ergänzt durch gezielte Schnupperangebote (z.B. Fobi Skitour für Übungsleiter Alpin und Snowboard) sowie den in dieser Saison erstmals gemeinsam von allen drei Lehrteams gemeinsam veranstalteten Theorielehrgängen. Für die immer wieder sehr gute und engagierte Arbeit bei der Betreuung der jährlich etwa 800 Lehrgangsteilnehmer möchte ich mich bei allen Landesausbildern und den Damen in der Geschäftsstelle herzlich bedanken! Einen etwas anderen Weg haben wir für den Bereich Skilanglauf eingeschlagen. Hier können wir durch Kooperationen mit den Nachbarverbänden erstmals seit vielen Jahren wieder eine größere Anzahl an Aus- und Fortbildungen anbieten. Im HSV selbst erfolgt der Neuaufbau dieses Bereichs zunächst durch Schnupperangebote und Projekte, die durch eine gute Zusammenarbeit des Jugendteams mit dem Leistungssport (z.B. mit Schülertrainer Maxemilian Böhler) und örtlichen Skischulen (derzeit am Taufstein und in Gersfeld) möglich wurden. Hautpamtliche sehr engagiert unterstützt wird diesre Bereich seit einigen Monaten durch unsere duale Studentin Stefanie Beul, selbst erfolgreiche Sommerbiathletin und inzwischen Trainerin C Biathlon. Diese Angebote gilt es dann nach und nach weiter auszubauen. Der Trend, dass viele Sportler außerhalb der Vereine Langlauf betreiben ist besonders in den Mittelgebirgen ungebrochen. Ohne Ausbildung wird sich auf die Langlaufskier gestellt, Nachwuchs wird kaum noch geschult oder ausgebildet.    

Nächste Termine und Veranstaltungen:
ab 18.01.2020: HSV Kids-Cup - alpine Rennserie für U6-U12
25./26.01.2020: Champion Jibs und Ski/Board Jibsession in Winterberg
25.01.2020: Offene Bezirksmeisterschaften Skilanglauf im Skibezirk West
26.01.2020: Familientag Skibezirk West in Breitscheid mit Skilanglauf und Laser-Biathlon
07.-09.02.2020: FIS Skisprung Weltcup in Willingen
08.02.2020: Offene Bezirksmeisterschaften Alpin im Schwarzwald - Skibezirk Süd    

Ihr seht unsere Arbeit wird nicht weniger, aber sie bleibt interessant und macht auch Spaß. Ich möchte mich bei all unseren Ehrenamtlichen, Vereinsvorsitzenden, Trainern, Sportlern, Sponsoren, Gönnern und Eltern bedanken für das aufgebrachte Engagement, für die wertvollen Diskussionen, die Loyalität und die Geduld die notwendig war, das große Schiff HSV auf Kurs zu halten. Ich wünsche uns allen ein friedvolles Jahresende, allen Verletzten eine schnelle und vollständige Genesung, viel Erfolg auf der Piste, der Loipe und dem Backen (Skisprung) und alles Gute im neuen Jahr.  In der Hoffnung auf ganz viel Schnee

Hessischer Skiverband e.V.
Dr. Werner Weigelt Präsident                                 

NEU: HSV Teamwear

NEU: HSV Teamwear

HSV Geschäftsstelle

Parkstr. 16
61231 Bad Nauheim

Tel. 06032 / 927 44 - 00
Fax 06032 / 927 44 - 14
verband[at]hsv-ski.de

Bürozeiten: Mo-Fr 9.00 - 13.00 Uhr