Hohe Berge - große Momente: Special Olympics Hessen im Kaunertal

11.02.2019

Sport
Verband

Mit einer eindrucksvollen Feier unter der Begleitung der Musikkapelle Kaunertal gingen die ersten Winterspiele von Special Olympics Hessen am 02.02. zu Ende. Eine emotionale Woche mit vielen besonderen Eindrücken liegt hinter den 180 Teilnehmenden, Trainern, Betreuern und Helfern – ganz nach dem Motto der Kaunertaler Gletscherregion: „Hohe Berge - große Momente“. Wegen der guten Voraussetzungen in Österreich, den Erfahrungen dort mit Special Olympics und den Möglichkeiten der Zusammenarbeit hatte sich Special Olympics Hessen dazu entschlossen, seine ersten Winterspiele im Kaunertal auszutragen.

Unterstützung kam auch vom Hessischen Skiverband. Verantwortlich für die Organisation der alpinen Wettbewerbe, die am Gletscher ausgetragen wurden, war Vizepräsident und Sportwart alpin Thomas Brenzel gemeinsam mit Dirk Obermeyer vom SC Rhön Fulda. Außerdem mit von der Partie der zweite Vorsitzende der SGK Rotenburg Andreas Ruck.

Christian Hastedt-Marckwardt, 2. Vorsitzender und Pressesprecher Special Olympics Hessen, lobte noch einmal die Ausrichterregion als Gastgeber, die Gemeinde, den Tourismusverband Tiroler Oberland und die Kaunertaler Gletscherbahnen GmbH als Kooperationspartner vor Ort und die vielen anderen Engagierten. „Ohne den enormen Einsatz all dieser wären diese Spiele nicht das geworden, was sie gewesen sind -besondere Spiele an einem besonderen Ort mit besonderen Momenten und für ein Mehr an Miteinander.“

Sportlerinnen und Sportler hätten sich nicht nur Ziele gesteckt, ihr Können gezeigt und ihre Grenzen erlebt. Sondern es gehe auch darum, ein Beitrag zum Abbau von Barrieren zu leisten, eine Brücke zu einem alltäglichen Leben mit mehr Offenheit, Toleranz und einem respektvollen Miteinander zu schlagen.

Drei Trainingstage hatten die Athletinnen und Athleten zunächst absolviert, bevor dann am Donnerstag und Freitag die Wettbewerbe stattgefunden hatten: Ski-Alpin-Wettbewerbe am Gletscher, Schneeschuhlaufen und Langlauf zentral im Ort Feichten, nur ein paar Meter vom Kaunertal Center entfernt.

Hintergrund: Über Special Olympics Hessen e.V.

Special Olympics ist die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Im Jahr 1968 von Eunice-Kennedy-Shriver ins Leben gerufen, ist Special Olympics heute mit nahezu 4 Millionen in 170 Ländern vertreten. Bei Special Olympics Deutschland trainieren heute mehr als 40.000 Athletinnen und Athleten in den 15 Landesverbänden. Aus insgesamt 27 Einzelsportarten können sie selbstbestimmt und nach eigenen Interessen, Bedürfnissen und Wünschen auswählen. Special Olympics Deutschland in Hessen e. V. wurde in 2006 im Frankfurter Römer gegründet. Der Verein unterhält eine Geschäftsstelle in Frankfurt und eine Zweigstelle in Biedenkopf.

Bericht und Bilder: Antje Brenzel

NEU: HSV Teamwear

NEU: HSV Teamwear

HSV Geschäftsstelle

Parkstr. 16
61231 Bad Nauheim

Tel. 06032 / 927 44 - 00
Fax 06032 / 927 44 - 14
verband[at]hsv-ski.de

Bürozeiten: Mo-Fr 9.00 - 13.00 Uhr