Acht Teams bei Landesentscheid "Jugend trainiert für Olympia"

28.01.2019

Langlauf

Bei dem Landesentscheid Skilanglauf im Schulwettkampf "Jugend trainiert für Olympia" konnten sich am Mittwoch auf der Taufsteinloipe die Mannschaften der Rhönschule Gersfeld, der Vogelsbergschule Schotten und der Uplandschule Willingen für den Bundesentscheid vom 17. – 21. Februar in Nesselwang qualifizieren. Der Landesentscheid wechselt jährlich zwischen den Hessischen Langlauf- Stützpunkten Gersfeld, Schotten und Willingen. TGV-Ehrenvorsitzender, Erwin Mengel selbst viele Jahre als Mannschaftsführer der Vogelsbergschule Schotten bei Bundesfinalen dabei, fungierte als Rennleiter und Streckenchef und sorgte zusammen mit Lothar Heublein und seinem Zeitmess-Team sowie weiteren Helfer/Innen vom TGV und von der Vogelsbergschule Schotten an den Technikstationen Stationen, als Streckenposten oder im Start und Zielbereich dafür, dass der Wettkampf reibungslos ablief.

Der Wettkampf wurde auf einem 2,7 km langen Teilstück der Wettkampfloipe Taufstein ausgetragen, das zusätzlich mit 5 Technikstation gespickt war. Bereits nach 200 m galt es einen Kreisel schnell und fehlerfrei zu durchlaufen, ehe es an Station 2 über eine kleine Sprungschanze ging. Es folgte eine Art Slalom durch 4 farbige „Schlupftore“, die nicht berührt werden durften. Ein „Achterlauf“  und eine Passage, in der nur Doppelstock geschoben werden durfte folgten, ehe es über den Taufstein-Anstieg wieder in Richtung Ziel am Loipenhaus ging. Die Summe der fünf besten Zeiten der aus bis zu 7 startberechtigten Läufern bestehenden Mannschaft ergab das Gesamtergebnis. In früheren Jahren war der Wettkampf um einiges größer – nicht nur von der Teilnehmerzahl her, die von einmal fast 200 Starter/Innen in den 80er Jahren auf 73 in 2019 zurückgegangen ist. Damals fand der Wettkampf sogar an 2 Tagen statt, wobei am 2.Tag noch ein Staffelrennen zum Mannschaftsergebnis des Vortages hinzugezählt wurde. Dies ist aber auch heute noch der Modus beim Bundesfinale, und gerade die Staffelrennen sorgen für harte Zweikämpfe und Verschiebungen gegenüber dem Zwischenergebnis nach den Einzelrennen.

Die Jungenmannschaft der Vogelsbergschule mit Rico Schneider (7:53,9 min), Tillmann Heß (7:59,8 min) Paul Oldenburg (8:23,6 min), dem jüngsten Timm Hartmann (9:17,7 min ) und Martin von Schlichtkrull (11:22,0 min) landete im Wettkampf III (Jahrgänge 2004 bis 2007) einen überlegenen Sieg mit 6 Minuten Vorsprung vor der Rhönschule aus Gersfeld. Damit hatte Lehrertrainer Axel Preiß nicht gerechnet, kam doch mit Martin von Schlichtkrull ein Läufer in die Mannschaftswertung, der erst vor 14 Tagen mit der Skatingtechnik angefangen hat. Enger ging es in der gleichen Altersklasse bei den Mädchen zu: Hier siegte die Rhönschule Gersfeld mit einer Gesamtzeit von 43.11,5 Minuten vor der Vogelsbergschule Schotten (46.36,7 min.) und der Uplandschule Willingen (47.53,1 min). Im Wettkampf IV (gemischte Teams, Jg. 2006-08) sicherte sich schließlich die Uplandschule den Sieg in 35.18,1 min, knapp vor der Rhönschule (36.43,0 min) und der Vogelsbergschule (37.09,5 min.).

In der Vulkan-Hütte gab es schließlich eine Nudelparty für die hungrigen Wettkämpfer/Innen. Stephanie Holzhauer vom Staatl. Schulamt Kassel, die als Wettkampfbeauftragte des Hess. Kultusministeriums fungierte, bedankte sich bei den Organisatoren des TGV Schotten für die perfekte Durchführung der Veranstaltung, aber auch bei den Trainern und Betreuern der Mannschaften für ihre das ganze Jahr geleistete Arbeit. Danach gab es die Siegerehrung mit Medaillen und Urkunden für die jeweils 3 ersten Teams. Die Teilnehmer/Innen am Bundesfinale erhalten noch ein einheitliches Sweatshirt mit Hessischem Logo. Bleibt zu hoffen, dass die hessischen Mannschaften unter den 28 Teams der anderen Bundesländer wieder recht weit vorne zu finden sein werden.

Bericht und Bilder: Erwin Mengel

NEU: HSV Teamwear

NEU: HSV Teamwear

HSV Geschäftsstelle

Parkstr. 16
61231 Bad Nauheim

Tel. 06032 / 927 44 - 00
Fax 06032 / 927 44 - 14
verband[at]hsv-ski.de

Bürozeiten: Mo-Fr 9.00 - 13.00 Uhr