Aktuelle Infos zu Corona:

Regelungen für den Freizeit- und Vereinssport in Hessen findet ihr hier

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Horngacher: "Leyhe auf dem richtigen Weg"

13.01.2020

Skisprung

Nach Abschluss der 68. Vierschanzentournee blickt Bundestrainer Stefan Horngacher schon wieder voraus. Für ihn ist der stabile Karl Geiger Geiger, der noch keinen Saison-Wettkampf außerhalb der Top 10 beendet hat,  für den Kampf um die Trophäe für den besten Springer des Winters prädestiniert. Als letzter Deutscher wurde Severin Freund Weltcup-Gesamtweltcupsieger (2014/15). Zudem schwirrt jetzt schon der zweite Saisonhöhepunkt in den Köpfen der DSV-Adler herum, die Skiflug-WM Ende März in Planica. Dort sollen neben dem Tourne-Dritten Geiger mit dem deutschen Rekordhalter Markus Eisenbichler und Team-Weltmeister Stephan Leyhe zwei Springer glänzen, die bei der Tournee unter Wert geschlagen wurden. "Der Stephan ist definitiv auf dem richtigen Weg. Bei Markus müssen wir jetzt in Ruhe weiterarbeiten, damit er bei der WM seine Höchstform erreicht", sagte Horngacher.

Leyhe selbst resümierte nach den insgesamt 24 Trainings- und Wettkampfsprüngen in zehn Tagen auf vier verschiedenen Schanzen: „Die Top ten waren mein Ziel, das habe ich erreicht. Insgesamt verlief die Tournee für mich solide, ich hatte gute und nicht so gute Sprünge in der Wertung. Für Karl haben wir uns alle sehr gefreut.“ Der Willinger hatte sich insbesondere beim letzten Springen nach Platz fünf in der Qualifikation etwas mehr versprochen als Rang 18 mit 132 und 131 m sowi 257,7 Punkten. „Ich bin heute hier hinter den Erwartungen geblieben, das Timing stimmte nicht, es gab Probleme an der Kante. Ich war nicht ganz locker.“, meinte der Willinger, der in der Gesamtwertung bei seiner sechsten Tournee noch von Platz sechs auf zehn zurückfiel – dennoch sein drittbestes Resultat nach Platz drei im Vorjahr und Rang acht vor drei Jahren. Immerhin gab es auch wieder Weltcup-Punkte und in Predazzo, Titisee und Sapporo will er sich weiter für den „Heim-Weltcup“ in Willingen weiter einspringen, wo die „Free Willis“ an der größten Großschanze der Welt schon mit dem Countdown begonnen haben. Bei der ersten Station in Val die Fiemme am vergangenen Wochenende war er am Ende schon ganz zufrieden: beim Doppelsieg von Karl Geiger reichte es für Stephan Leyhe am Ende für die Plätze 6 und 13.

Bericht: F. Weiler
Bild: T. Mieczynski

NEU: HSV Teamwear

NEU: HSV Teamwear

HSV Geschäftsstelle

Parkstr. 16
61231 Bad Nauheim

Tel. 06032 / 927 44 - 00
Fax 06032 / 927 44 - 14
verband[at]hsv-ski.de

Bürozeiten: Mo-Fr 9.00 - 13.00 Uhr