Jugend trainiert für Olympia: Erfolgreicher Landesentscheid in Westfeld

25.01.2024

Langlauf

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr fand der Landesentscheid Skilanglauf „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ am 24. Januar erneut als Pilotprojekt in Kooperation der beiden Bundesländer Hessen und Nordrhein-Westfalen statt. Nachdem die Veranstaltung 2023 in Willingen ausgerichtet wurde, ging es diesmal ins Skilanglaufzentrum Westfeld auf nordrhein-westfälischer Seite. Auch wenn sich das traumhafte Winterwetter der vergangenen Woche leider wieder verabschiedet hatte und außerhalb des Langlaufstadions alle Wiesen bereits wieder grün waren, fanden die insgesamt 190 Nachwuchssportler auf der Strecke gute Bedingungen vor. Die Freude darüber, auf Ski unterwegs zu sein und sich gemeinsam mit ihren Klassen- oder Schulkameraden mit den anderen Teams zu messen, war vielen ins Gesicht geschrieben.

Der Wettkampf wurde als Techniksprint ausgetragen, bei dem auf einer etwa 1 Kilometer langen Strecke unterschiedliche Stationen wie beispielsweise Schlupftore, Bodenwellen, Einbeingleiten und ein Slalom-Parcours bewältigt werden mussten. Während die jüngsten Sportler der Wettkampfklasse V diesen in der klassischen Technik liefen, waren die Teilnehmer der Wettkampfklassen III und IV in der freien Technik unterwegs. In der WK III schloss sich an die Technikrunde außerdem noch eine Laufstrecke ohne Elemente an. Für die WK III und IV der weiterführenden Schulen ging es neben dem Titel beim Landesentscheid zugleich auch um die Qualifikation für das Bundesfinale, das vom 25.-29. Februar in Nesselwang stattfindet und für das sich die zwei besten Mannschaften pro Wettkampfklasse qualifizierten.

In der WK V gingen die jungen Talente aus den Grundschulen in Mixed Teams an den Start. Aus den Laufzeiten der zwei besten Mädchen und der zwei besten Jungen ergab sich jeweils das Teamergebnis. Den Wettbewerb in dieser Klasse konnte in einer Zeit von 21:24,3 Minuten die Mannschaft der Diemeltalschule Usseln für sich entscheiden, auf dem zweiten Platz landete das erste Team der Grundschule Schotten. Dritter wurde die Uplandschule Willingen, die zweite Mannschaft der Schottener Grundschule erreichte Rang 4. Und dann schlug die große Stunde der Vogelsbergschule Schotten: In der WK IV, ebenfalls Mixed Teams, sicherte sich ihr Team den Sieg in 15:38,9 Minuten mit einem hauchdünnen Vorsprung von einer Sekunde vor der zweiten Mannschaft der Uplandschule Willingen. Das Team Uplandschule I wurde Dritter. Auch in der WK III, in der es getrennte Mannschaften gibt und jeweils die fünf besten Einzelzeiten das Teamergebnis bilden, stand die Vogelsbergschule ganz oben auf dem Podest. Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen landete die Mannschaft aus Schotten vor der Rhönschule Gersfeld.

Die Siegerehrung für die hessischen Mannschaften wurde durchgeführt von HSV-Präsident Dr. Werner Weigelt, Vizepräsident Herbert Stündl, Sportdirektor Jochen Behle sowie Susanne Kienzler-Schlegel, Delegationsleiterin für „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ beim Hessischen Kultusministerium. Neben Urkunden und Medaillen erhielten die Mannschaften auf dem Siegertreppchen Pokale, die sicherlich einen schönen Platz in der Schule finden werden. Zudem wurden die länderübergreifenden Gesamtsieger gekürt und mit einer Urkunde belohnt - hier hatten in allen Wettkampfklassen die hessischen Teams die Nase vorn.

Unsere Bildergalerie zeigt einige Impressionen des Veranstaltungstags.

Bericht/Bilder: Jan Simon Schäfer

4. wsv/HSV-Nachwuchscup in Oberhundem

09.03.2024

Langlauf

Kurpark Oberhundem

SV Mademühlen: Schnupper- und Talenttag

10.03.2024 11:00

Biathlon
Bezirk 5
Verband

Driedorf (genaue Adresse s. Flyer)